Prophylaxe: mehr als Gesunde Zähne

Karies und Parodontitis sind weit verbreitete Krankheiten. Sie bedrohen nicht nur die Zähne, sondern verursachen dauerhafte Entzündungen – schädlich für die gesamte Gesundheit. Wir wissen, was dagegen zu tun ist und verhindern Zahnkrankheiten, bevor sie entstehen.

 

Infektionskrankheit Karies

Verantwortlich dafür sind ansteckende Bakterien. Die Infektion geschieht in der Regel schon in der frühen Kindheit, meist durch die Familie: Ein mal den Breilöffel ablecken oder die Wärme der Nuckelflasche testen genügt dafür schon.

Die Bakterien verbreiten sich rasch in der Mundhöhle und siedeln vor allem auf den Zähnen und der Zunge. Sie produzieren mit ihrem Stoffwechsel eine schädliche Säure, die die Mineralien aus dem Zahnschmelz löst. Die Zähne beginnen zu faulen: Karies entsteht.

Schädlicher Bakterien-Belag

Im Mundraum finden die Bakterien ideale Lebensbedingungen vor. Besonders wenn sie viel Zucker für ihren säurebildenden Stoffwechsel erhalten, vermehren sie sich schnell. Dabei bilden die Bakterien den schädlichen Zahnbelag (Plaque), der sich auf die Zahnflächen legt.

Wo Plaque sich ansammelt und nicht schnell genug entfernt wird, entsteht Zahnstein (Konkrement). Dies geschieht vor allem am Zahnfleischrand. Das Zahnfleisch entzündet sich (Gingivitis) und beginnt bei geringer Reizung zu bluten – ein ernstzunehmendes Zeichen, das beachtet werden muss.

Alarmzeichen: Zahnfleischbluten

Wird die Zahnfleischentzündung nicht durch professionelle Behandlung gestoppt, weitet sie sich aus: Das Zahnfleisch zieht sich zurück und legt die Zahnhälse frei. Auch hier lagert sich nun Zahnstein an. Im Laufe der Zeit dringt er unter den Zahnfleischrand und wuchert auf den Zahnwurzeln weiter in die Tiefe. Die Diagnose: Parodontitis.

Dabei entstehen tiefe Zahnfleischtaschen, die bis an den Kieferknochen reichen und schweren Schaden anrichten. Irgendwann bietet der beschädigte Kieferknochen den Zahnwurzeln nicht mehr ausreichend Halt – die Zähne drohen auszufallen. Eine aufwändige Therapie ist nötig, um das zu verhindern.

Schutz durch Prophylaxe

Zähneputzen allein reicht nicht aus, um Zahnkrankheiten zu vermeiden. Mit regelmäßiger Prophylaxe lässt sich das verhindern – Ihre Zähne können ein Leben lang gesund und schön bleiben. Deshalb empfehlen wir allen Patienten die Vorsorgebehandlung alle drei Monate.

Unser Ziel ist, ihre Zähne ideal zu schützen. Deshalb testen wir Ihr individuelles Parodontitis-Risiko mit bakteriellen Analysen im Labor und gehen gezielt vor. Machen auch Sie den Test – vereinbaren Sie jetzt Ihren ersten Termin!

zahnarztpraxis europaallee mutter kinder haengematte

Mehr als „nur“ gesunde Zähne

Medizinische Studien haben gezeigt, dass Parodontitis oft in Wechselwirkung mit anderen „Volks­krankheiten“ wie Rheuma, Diabetes und Herz­erkrank­ungen steht. Mit regelmäßiger Prophylaxe können Sie das Parodontitis-Risiko stark verringern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen